Bewegung heute

Three runners sprinting outdoors - Sportive people training in a urban area, healthy lifestyle and sport concepts

Bewegung heute!

Wir in der modernen Welt bewegen uns heute kaum noch. Wir lassen bewegen. Die Fähigkeit von uns Menschen, unsere Intelligenz für technische Entwicklung zu nutzen, hat dazu geführt, dass wir viele Hilfsmittel entwickelt haben, unseren Körper Energie einsparen. Wir fahren ab Rad und Auto, Bahn und Bus, statt zu laufen, wir können fliegen und Maschinen bedienen, die uns schwere Arbeiten abnehmen. Natürlich brauchen auch alle diese Hilfsmittel Energie. Aber diese Energie muss nicht mehr der menschliche Körper aufbringen, diese Energie liefern uns fossile Brennstoffe und erneuerbare Energien. Wir verbrauchen also weniger körperliche Energie, haben aber anders als unsere Vorfahren zu jeder Zeit und allerorts energiereiche Nahrung zur Verfügung. Wir müssen uns nicht einmal anstrengen, um an sie heranzukommen. An der Nachttankstelle, am Kiosk, im Supermarkt oder im nächsten Imbiss – wir brauchen nur zuzugreifen und halten Nahrung aller Art in der Hand.

Unsere Vorfahren würden staunen, wenn sie, statt durch den Wald zu laufen und Nahrung zu suchen, einfach in ein Auto steigen und zum Supermarkt fahren könnten, um dort durch die Regalreihen zu schlendern und all das in Ihren Einkaufswagen zu sammeln, was Sie gerne essen möchten. Bunte Sachen, knisternde Sachen, süße Sachen – Sachen, in denen viel Energie steckt. Diese Vielfalt und diese schnelle Verfügbarkeit von Energie stand unseren Vorfahren nicht zur Verfügung. Sie hatten es nicht so leicht wie wir. Damals war das Leben körperlich echt anstrengend. Diese Anstrengung, genau diese stetige und häufige Bewegung ist es, was der menschliche Körper braucht. Unsere Zellen und unser Erbgut haben sich an ein bewegtes Leben angepasst. Die Lebensform, die unsere Zellen nun einmal seit Jahrhundert tausenden kennen, ist eine bewegte Lebensform. Der Mensch als aufrecht stehendes, sprechendes, reflektierendes und soziales Lebewesen entwickelte sich vor mehrere 100.000 Jahren. Dieser Mensch lebte in und mit der Natur, bewegte sich viel und ausdauernd, um so viel Nahrung zu bekommen, dass sein Überleben gesichert war. Da es vermutlich nicht immer Nahrung gab, aßen unsere Vorfahren bei  jeder Gelegenheit so viel sie konnten. Damit schafften sie sich die benötigten  „Vorräte“  in Form von Fettzellen, die Energie für Notzeiten speicherten. Meist blieb nicht viel in diesen Speichern, denn die Energie, die durch die Nahrung aufnahmen, investieren sie direkt wieder in die Nahrungsbeschaffung. So war das immer. Aber seit wenigen Generationen hat sich dieser Lebenswandel geändert. Heute gibt es Nahrung im Überfluss. Sie zu bekommen ist einfach. Um die Energie zu verbrauchen, die wir zu uns nehmen, müssten wir uns viel bewegen. Tun wir aber nicht. Der heutige Mensch in den Industrienationen bewegt sich genau genommen so gut wie gar nicht, denn er sitzt was ihm den Spitznamen „Homo sedens“ – der sitzende Mensch – eingetragen hat.

Felix Klemme

NATÜRLICH SEIN

Das ganzheitliche Life-Coatching-Programm

Bewerte diesen Beitrag

Related posts

Kommentieren