Es muss nicht immer Bio sein

old man is working in his garden - gardening 20

Es muss nicht immer Bio sein!

Viel wichtiger als der Aspekt, ob ein Stück Obst mit dem Biosiegel ausgezeichnet ist oder nicht, ist für mich zu wissen, wo es herkommt. Je natürlicher Nahrungsmittel (auf-) gewachsen und gereift sind, desto besser für deinen Körper. In vielen Supermärkten findest du Produkte regionaler Erzeuger und bekommst häufig auch die Information, wo genaue die Nahrungsmittel gewachsen sind bzw. woher das Fleisch stammt und was gefüttert wurde. Ich mag es besonders, auf dem Markt oder im Hofladen direkt vom Bauern zu kaufen. Bei regionalen Produkten weiß ich auch, dass die Lieferwege kurz sind. Lagerung und lange Lieferwege mindern den Vitamingehalt. Auch wenn der Apfel nicht Bio ist, wasch ihn mit warmem Wasser ab und ist ihm mit der Schale. Das ist alle Male gesünder als ein Schokoriegel oder kein Apfel. Bio-Fertigprodukte sind auch nicht besser als konventionelle Waren. Tütensuppe mit gehärteten Fetten ist noch immer Tütensuppe. Nach wie vor ist es leider nicht über alle möglich, wirklich biologische Nahrungsmittel zu kaufen.

Ob jetzt regional erzeugt, bio oder aus konventionellem Anbau: Natürliche Nahrungsmittel kannst du, so wie du es am liebsten magst, selbst verarbeiten. Es macht einen Unterschied, ob du frische Kartoffeln kaufst und selbst zu Kartoffelbrei oder Pellkartoffeln  verarbeitest oder ob du Kartoffelpüree in Pulverforum aus dem Supermarkt mit H- Milch anrührst. Ein Großteil aller Nahrungsmittel, die Du im Supermarkt kaufen kannst, ist industriell hergestellt.

Auszug aus dem Buch „NATÜRLICH SEIN“ von Felix Klemme.

Bewerte diesen Beitrag

Related posts

Kommentieren