Neuer Alltag an der Universität

seniorenstudium

Hat man gegen Ende des Berufslebens unter Umständen die Rente aus den verschiedensten Gründen herbeigesehnt, kann es dennoch passieren, dass man im wohlverdienten Ruhestand angekommen seinen Berufsalltag zunächst vermisst. Dann sollte man sich nach einer Ersatzbeschäftigung umschauen. Wie wäre es mit einem Seniorenstudium?Für viele ist eine neue geistige Betätigung wichtig (Lesen Sie hierzu auch den Beitrag „Man lernt nie aus“). Immer mehr Menschen älteren Semesters finden in diesem Zusammenhang an der Universität einen neuen Alltag – mit einem Seniorenstudium. Die Bezeichnung ist vielleicht etwas irreführend. Es handelt sich nicht, wie der Name vermuten lassen könnte, um einen Studiengang extra für Senioren. Während eines solchen Studiums studiert man in den meisten Fällen gemeinsam mit den jüngeren Studierenden, die ihr gesamtes Berufsleben noch vor sich haben. Als älterer Student sind Sie also genauso in den Hochschulalltag eingebunden, wie die jüngeren es sind.

Einen nicht zu verachtenden Vorteil haben die Teilnehmer eines Seniorenstudiums den jüngeren Studenten gegenüber aber dennoch. An vielen Universitäten nehmen Senior-Studenten als eine Art Gasthörer an den Veranstaltungen teil und müssen keine Leistungsnachweise erbringen. Das ist natürlich Geschmackssache. Deshalb gibt es an immer mehr Hochschulen auch für die Teilnehmer eines Seniorenstudienganges die Möglichkeit, an Leistungskontrollen teilzunehmen und ein Zertifikat über den eigenen Lernerfolg zu erwerben. Aber auch dann ist der Druck ein anderer als bei den jüngeren Studenten, die auf gute Abschlüsse angewiesen sind, weil ihre berufliche Zukunft von dem Erfolg der Prüfungen abhängt.

Ein weiterer Vorteil ist, dass oftmals keine Hochschulzugangsberechtigung notwendig ist, um ein Seniorenstudium zu absolvieren. Außerdem gibt es in den meisten Fällen keine Altersbeschränkungen.

Erfüllung eines Lebenstraums – Das Seniorenstudium

 Ein weiterer elementarer Unterschied zwischen Seniorenstudium und dem Studium im Rahmen der Berufsausbildung ist die unterschiedliche Motivation der Studierenden. Während bei den meisten jüngeren Studenten ganz klar der berufliche Werdegang im Vordergrund steht, sind es bei den Senior-Studenten ganz andere Gründe. Sie müssen den Studiengang nicht nach möglichen Berufsaussichten wählen. Neben der Freude am Lernen und einem geistigen Training steht oftmals auch der soziale Kontakt mit an erster Stelle. Der eigentliche Abschluss hingegen ist bei den meisten nachrangig und nicht so wichtig. Viel wichtiger ist es den meisten Senior-Studenten, ihren beruflichen Alltag auf eine gewisse Art fortzusetzen oder auch aktiv an Wissenschaft und Forschung teilzunehmen. Sie wollen sich engagieren, mitdiskutieren und suchen den Austausch mit Gleichgesinnten.

 Eine große Gruppe der Senior-Studenten sieht in ihrem Studium aber auch die Erfüllung eines Lebenstraums. Hat man in jüngeren Jahren auf seinen Wunsch-Studiengang verzichtet und stattdessen einen Studiengang gewählt, der bessere Jobaussichten bot, so hat man jetzt die Möglichkeit dies nachzuholen. Genauso ist es, wenn man vielleicht ganz auf ein Studium verzichtet hat, weil es finanziell nicht machbar war oder andere Gründe im Weg standen. Im Ruhestand sind Sie völlig frei in der Wahl Ihres Studienganges. Dabei ist es auch egal, ob Sie bereits Erlerntes auffrischen oder neues Wissen erwerben wollen – Ihre Interessen und Neigungen stehen ganz im Vordergrund. Insgesamt bilden bei den Seniorenstudiengängen deshalb auch eher allgemeinbildende und kulturelle Themen den Schwerpunkt.

Sicher gibt es auch kritische Stimmen gegenüber Seniorenstudiengängen. In vielen Fällen geht es um die Frage, ob die jüngeren Studenten hierdurch Nachteile erlangen. Das sollte Sie aber nicht davon abhalten, ein Studium zu beginnen, wenn dies Ihr Wunsch ist. Kritiker gibt es schließlich überall. Umgekehrt gibt es aber auch viele jüngere Studenten, die Vorteile darin sehen, dass Senior-Studenten mit ihnen zusammen in den Hörsälen sitzen. Einer dieser Vorteile ist, dass die Senior-Studenten viele der Ängste und Sorgen der jüngeren Studenten bezüglich ihrer beruflichen Zukunft selbst aus eigener Erfahrung kennen und mit Rat und Tat zur Seite stehen können. Wie so oft im Leben kommt es einfach auf den Umgang miteinander an. Wenn der stimmt, ist Ihr Studium  nicht bloß eine Bereicherung für Sie persönlich, sondern darüber hinaus auch für Ihre jüngeren Kommilitonen.

Merken

Merken

Bewerte diesen Beitrag

Related posts

Kommentieren