Superfoods – Was ist dran an dem Mythos Superfoods?

Super foods in spoons and bowls on a wooden background

Wie wichtig gesunde Ernährung für das Wohlbefinden des Menschen ist, weiß mittlerweile jeder.

Seit geraumer Zeit wird in Verbindung mit gesunder Kost immer wieder sogenanntes Superfoods genannt. Als Superfoods gelten all diejenigen Lebensmittel die besonders reich sind an Vitaminen und Mineralstoffen und dafür arm an Zucker und ungesunden gesättigten Fettsäuren. Zudem kommt das angebliche Superessen natürlich vor, ist also nicht im Labor gezüchtet oder erst dort mit wichtigen Nährstoffen versehen worden sein. Jedes der nachfolgend aufgeführten Lebensmittel ist zweifelsohne sehr gesund, jedoch sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass es keine Wundermittel sind.

Exotische Neuentdeckungen für den Speiseplan

Matcha ist, wie Kaffee, sehr belebend und macht fit.

Chlorella ist eine Mikrosüßwasseralge, welche auch Spirulina genannt wird. Durch ihren hohen Gehalt an Vitamin B12 soll es den Körper entgiften. Bei den zum Verzehr geeigneten Mengen ist es jedoch eher unwahrscheinlich, dass dieser Effekt wirklich eintritt.

Chia Samen sind vollgepackt mit Nährstoffen. Sie enthalten viel Kalzium, was wichtig ist für die Knochen und Zähne. Eisen und Kalium sind weiterhin in beträchtlichen Mengen vorhanden. Zudem sind sie sehr Ballaststoffreich und helfen die Verdauung zu regulieren.

Hanf Samen sind reich an Eisen und Magnesium. Dadurch helfen sie dabei Müdigkeit vorzubeugen und sollen den Energiestoffwechsel normalisieren.

Weizengras ist eines der wenigen pflanzlichen Lebensmittel welches Vitamin B12 enthält. Das Supergras ist auch ansonsten vollgepackt mit fast allen wichtigen Vitaminen und Spurenelementen die es gibt.

Neben vielen Vitaminen, Spurenelementen und essentiellen Fettsäuren erhält die Acai Beere auch viele Antioxidantien die vor freien Radikalen schützen.

Die Goji Beere ist, wie alle Beeren, sehr Vitaminreich. Beim Kauf sollten Sie aber aufpassen, da die Beere größtenteils in China angebaut wird und oft hohe Pestizidwerte enthält.

Sproßen enthalten viele Vitamine aus der Vitamin B Gruppe, welche wichtig sind für das Gehirn und die Nerven.

Gingseng kann dabei helfen den Blutzuckerspiegel zu senken.

Miso ist eine wahre Nährstoffbombe und schützt vor freien Radikalen.

Neben Vitamin A und C enthält Moringa vor allem viel Kalzium und sorgt somit für starke Knochen.

Gerstengras ist wahrlich eine Superpflanze und kann mit vielen gesunden Nährstoffen aufwarten. Aus diesem Grund hilft das Gras auch gegen Müdigkeit, bei der Bildung von roten Blutkörperchen und beim Normalisieren des Energiestoffwechsels.

Kurkuma soll z.B. entzündungshemmend sein, fördert die Gallenproduktion und kann die Leber schützen.

Lucuma ist eine Frucht aus Peru die Entzündungen hemmen soll. In Deutschland ist die Frucht jedoch meist nur als Pulver erhältlich.

Die grüne Spanalge verfügt über essentielle Aminosäuren, Vitamine, Spurenelemente und Enzyme.

Stevia ist kalorienarm und verursacht keine Karies.

Altbekanntes als ‚neues‘ Superfoods

Leinsamen sind das einheimischen Pendant zu den Samen der Azteken. Sie haben etwas weniger Antioxidantien und essentielle Fettsäuren sind aber ein preiswerter Bestandteil einer gesunden Ernährung.

Honig ist nicht nur süß und lecker, sondern angeblich auch entzündungshemmend und antibakteriell.

Zimt gehört nicht nur in die Weihnachtsbäckerei, sondern sollten Sie ruhig regelmäßig in Ihren Speiseplan einbauen. Das Gewürz stabilisiert den Blutzuckerspiegel und wehrt freie Radikale ab.

Das in Ingwer enthaltene Gingerol hilft dabei Übelkeit zu überwinden und soll zudem Schmerzen lindern.

Oliven enthalten viele ungesättigte Fettsäuren und wirken sich dadurch positiv auf den Fettstoffwechsel sowie das Herz-Kreislaufsystem aus.

Bewerte diesen Beitrag

Related posts

Kommentieren